Übungstag der Junghunde aus dem D- und E-Wurf

Am 14. Oktober 2012 trafen sich die Moosbacher "D- und E-Würfler" sowie ein Zeno-vom-Moosbach-Sohn vom Schwiechenberg zum gemeinsamen Üben bei Züchter Richard Matt in Mehlmeisel.

Die jungen Hunde sind mittlerweile 5 bzw. 6 Monate alt und sollen allmählich an ihre jagdliche Ausbildung herangeführt werden.

Angesagt war der Einstieg in die Abrichtung im Grundgehorsam sowie vorbereitende Übungen zur Feldsuche und für das Vorstehen.

Zu Beginn erläuterte "der Chef" das geplante Programm.


Alsdann wurde mit den einzelnen Abrichtefächern des Grundgehorsams begonnen.
Sitz und Sitzen bleiben klappte bei allen recht ordentlich. Handzeichen wurde immer zeitgleich mit dem Wortbefehl gegeben.


"Platz" kannten alle Junghunde ebenfalls, so dass das Ablegen und Liegen bleiben auch schon durchgeführt werden konnte.


Kommen auf Doppelpfiff bedurfte bei einigen noch der Unterstützung durch die Feldleine und natürlich "büxte" der ein oder andere schon mal aus, wenn er denn keine Leine trug…


"Down" ist das zentrale Fach in der Jagdgebrauchshundeausbildung – hier müssen bei der Abrichtung unbedingt Sorgfalt, Geduld und Konsequenz walten, da nicht jeder Hund die Down-Lage problemlos einnehmen will.

Der Trillerpfiff wird mit dem entsprechenden Handzeichen kombiniert, der Junghund zeitgleich aus der Sitzposition an der Halsung ins Down gezogen.


Mit der Hand auf dem Haupt bleibt der Hund kurze Zeit in dieser Position liegen.


Nach diesen anstrengenden Gehorsamsübungen ging es zur Feldarbeit.

Richard Matt erklärte den Führern zunächst in der Theorie, wie eine Suche abzulaufen hat und wie man dem Junghund am besten "auf die Sprünge" hilft.

Dann endlich durften sie laufen…



Damit Hund auch weiß, wie eine Quersuche auszusehen hat, mussten die Führer ihre Kondition unter Beweis stellen!


Ziel jeder Suche ist es, Wild zu finden und dies dann auch vorzustehen.

Es wurde für die Hunde verschiedenes Wild "versteckt", an das sie unter der Leitung ihres Führers gebracht wurden. Die Witterung nahm jeder auf, alle fanden und bewindeten interessiert. Sogar Vorstehen wurde gezeigt!


Alle Hunde wiesen dank der Arbeit ihrer Führer schon einen erfreulichen Leistungsstand auf, den es nun auszubauen gilt. Mit praktisch durch- und theoretisch ausgeführten Anleitungen bekamen die Hundeführer ihre "Hausaufgaben". Alle waren mit Eifer und Freude bei der Sache – beim abschließenden Abendessen wurde in geselliger Runde noch eifrig gefachsimpelt. Bis zum nächsten Mal!

Und hier noch weitere fotografisch festgehaltene Impressionen vom Übungstag: