Die Anfangsjahre


So schön liegt der Moosbach-Zwinger! September 1990, Carmen, Nora, Espe und Elmar: "Ablegen" hinter dem Haus.
Da der erste Deutsch Kurzhaar des späteren Züchters, Rena vom Birkenbach, nach zwei Versuchen leider keine Welpen brachte und Renas Züchter seinen Zwinger vom Birkenbach nicht mehr fortführte, holte sich Richard Matt 1980 aus dem Zwinger vom Uphuser Kolk in Emden die spätere Zuchthündin Nora vom Uphuser Kolk.

Der Name des neuen Zwingers leitete sich davon ab, dass in unmittelbarer Nähe des Anwesens der Matts ein kleiner Bach mit reinstem, glasklaren Fichtelgebirgs-Quellwasser - "der Moosbach" - vorbeifließt. Der Zwinger "vom Moosbach" war geboren.

Nach dem Ablegen der Zuchtvoraussetzungen brachte Nora am 11. Februar 1982 ihren ersten Wurf, der Zwinger "vom Moosbach" war endgültig Realität! Der Rüde des ersten Wurfes war KS Kim vom Uphuser Kolk.


Stammhündin Nora vom Uphuser Kolk (ganz rechts) mit Nachzucht.

Bereits mit dem C-Wurf, gewölft am 3. Oktober 1984, konnte konnte der junge Zwinger vom Moosbach auf der Zuchtschau 1986 in Niederbayern einen Riesenerfolg verbuchen: Von 5 vorgestellten Hunden (4 Hündinnen und ein Rüde) würde viermal der Formwert V (von V1 bis V4) , sowie ein SG1 erreicht. Zuchtschauleiter war Präsident Claus Kiefer, der seinerzeit meinte, dass ein solcher Erfolg bis dato nur einmal in der Verbandsgeschichte erreicht worden sei. Der Züchter war sehr stolz auf dieses Ergebnis!


Carmen, Colette und Cornea vom Moosbach: 3 mal V!

Immer wieder konnten Hunde aus dem mittlerweile im DK-Lager immer bekannter werdenden Zwinger gute bis optimale Erfolge verbuchen.


Carmen vom Moosbach (Nora vom Uphuser Kolk x Remo KS Rothenuffeln), gewölft am 3. Oktober 1984, eine der Stammhündinnen des Moosbach-Zwingers.


Carmen vom Moosbach (links): I. Preis bei der IKP 1989 in St. Quentin, Frankreich.


Der G- und der H-Wurf: Insgesamt 20 Welpen!