Jahresrückblick 2018

 Liebe Leserinnen und Leser,

ja, wie doch schnell die Zeit vergeht, schon sind wir alle wieder ein Jahr älter geworden.
Gerne möchte ich Sie hiermit über das vergangene Prüfungsjahr informieren. Über das Gelungene, das Schöne, aber auch über das Unerfreuliche und das noch Offene.

Am 12.01.18 bescherte uns Juwel vom Moosbach mit 7 (3/4) gesunden Welpen unseren „N“ Wurf.

Bringtreueprüfung:
Im März am 3.3.18 traten 3 Gespanne zur Btr.-Prüfung an, bei klarem, frostigem Winterwetter und ca 5° Minus. Zwei Führer, Holger W. und Stefan G., konnten sich über den gebrachten Fuchs freuen. Ein Pärchen, Ilka mit Frauchen Tina P., hatte leider Pech.

Derby:
Das Derby 1 fand am 15.4.18 in Moosham statt. 5 Hunde waren gemeldet, 3 Hunde sind erschienen, davon zwei Moosbacher. Alle Drei Hunde konnten mit einem 1. Preis abschließen. Bettl vom Reisachtal mit Bernd Sch., Maya vom Moosbach mit Führer Andreas P. sowie Mira mit ihrem Führer Berthold D. freuten sich über einen ersten Preis, wobei Mira in der Suche mit 4h bewertet wurde.
Dem Derby 2 am 21.04.18 haben sich 10 Paarungen den Prüfungsbedingungen gestellt, davon wieder zwei Moosbacher. Auch hier konnten sich die Moosbacher Führer am Ende über zwei erste Preise freuen. Die Hunde Mentor mit Führer Martin H. und auch Meika mit Führer Christopher K. freuten sich riesig.

VSwP:
Die VSwP des DK-Opf. wurde am 03.06.18 im Revier Schwarzenfeld abgehalten.
Vier Hunde waren gemeldet und sind auch zur Prüfung angetreten. Wieder waren drei Moosbacher vertreten und auch erfolgreich.
Loni vom Moosbach mit Norbert H. am langen Riemen erreichte einen dritten Preis. Ebenso erging es Inga mit Führer Tobias Sch. Auch sie freuten sich über den dritten Preis. Juwel, geführt von Richard M., konnte einen zweiten Preis erreichen.
Siegerin wurde Bonny von den Donauwellen mit Katharina W.




Nicht beim DK-Oberpfalz gestartet und dabei äußerst erfolgreich waren Kati vom Moosbach mit Erstlingsführerin Sandra, der großer Respekt für ihre selbst erarbeitete Leistung gebührt:


VSwP 20Std.: 1.Preis, Suchensieger, ausführlicher Bericht hier:
VSwP 40Std.:  1.Preis, ausführlicher Bericht hier:
Nachsuche auf künstlicher Fährte ohne Richterbegleitung: Bestes Team! Sandras Bericht hier:



Zuchtschau:
Nächster Termin war die Zuchtschau in Pielenhofen am 24.06.18 unter der Suchenleitung von  Armin Prinz.
Als Formwertrichter war wieder unser DK-Präsident  Michael Hammerer eingeladen, als Anwärter fungierten Frau Vitoni aus Österreich und unser Mitglied Willi Schutzeichel.
Folgende Platzierungen konnten erreicht werden:
-Jugendklasse Hündinnen:
Maya vom Moosbach sg 2,
Mira vom Moosbach sg
-Jugendklasse Rüden:
Martell vom Moosbach sg 2
Mentor v.M.  sg 3
Merlot v.M. sg 4
-Altersklasse Hündinen.:
Lina vom Moosbach sg 1
Loni v.M. sg 2
Leda v.M. sg 3
-Altersklasse Rüden
Gajus vom Moosbach sg 3
-Jüngstenklasse:
Drei Junghunde vom Zwinger Moosbach sind in der Jüngstenklasse gestartet:
Nelly, Nele und auch Nils konnten sich mit den Besitzern über ein VV freuen.
Ein imposantes Bild gab das Bild von der Zwingergruppe vom Moosbach:


Weitere Fotos von der Zuchtschau:







Solms:
Über die Solms am 15.09.18 wurde bereits separat berichtet.


Im Juli am 23.7.18 schenkte uns Ilka vom Moosbach 6 ( 1/5) gesunde und fidele Welpen. Für den im Zuchtjahr späten Wurf haben wir uns entschieden, weil Ilka mit ihren 4 Jahren im richtigen Mama-Alter ist, und Ilka eine der letzten weiblichen Nachkommen aus Jasmin KS vom Moosbach und ihrem Partner Eiko KS von der Zista ist.
Wobei ich mich hier auf Wesen, Leistung und auch auf Formwert verlassen kann. Ferner wollte ich mir meine Mutterlinie erhalten.
Als Partner haben wir uns nach reiflichen Überlegungen für den Jungrüden Gaius vom Moosbach entschieden. Gaius ist ein Sohn aus der Verbindung Daja von der Hansaburg mal Zeno vom Moosbach. Eine außergewöhnlich gute Verbindung.
Details hier:



VGP-Meisterprüfung:
Zur VGP am 29. und 30.9. im Revier Schwarzenfeld konnten die Vorstandschaft und der Prüfungsleiter drei Paarungen willkommen heißen.
Die Hunderassen waren ein DK (Deutsch Kurzhaar), ein DL ( Deutsch Langhaar ) sowie ein GS (Gordon Setter).
Alle drei Hunde konnten ihre Meiserprüfung bestehen.
Die DK-Hündin lag bis kurz vor Schluss nach Punkten in Führung, durfte dann aber wegen Ungehorsam am Flugwild die Führung und somit auch den Wanderpokal der GS Hündin überlassen. In der Gesamtpunktzahl entschied schließlich ein Punkt. So erreichte Die GS Hündin einen 1. Preis, Suchensieger. Auf Platz 2 rangierte die DK-Hündin Leda vom Moosbach mit einem 1. Preis, gefolgt von der DL-Hündin mit einem 2. Preis.

Dr. Kleemann-Zucht-Auslese-Prüfung:
Zum Abschluss des Prüfungsjahres fand vom 11.10 bis 14.10 die Dr. Kleemann-Zucht- Ausleseprüfung statt. Die drei für den Klub Opf. gestarteten Hunde waren Maarit von der Himmelsleiter mit Frau Völkler-Engler, Hakon vom Moosbach mit Ingmar B. und Juwel vom Moosbach mit Richard Matt.
Im Jahr 2018 hatte Hakon immer wieder mit Verletzungen wie Kreuzbandriss und Bruch des Mittelhandknochen zu kämpfen. Noch acht Tage vor der Prüfung war der Führer Ingmar im Zweifel - Starten oder Zuhause bleiben? Nach Überprüfung der Leistungen und vieler kleiner Details konnte ich Ingmar mit folgendem Argument überzeugen: Wer zur Dr. Kleemann-Prüfung nicht antritt, kann auch nicht durchfallen, er kann aber auch nicht den begehrten „ KS“-Titel mit nach Hause nehmen. Die Entscheidung war gefallen und hieß antreten!!
-Zuchtschau:
Bei der am ersten Prüfungstag stattfindenden Zuchtschau konnte Hakons Formwert auf Grund von o.g. Verletzungen mitgebrachter Formwert V nicht bestätigt werden.
Juwel vom Moosbach und auch Maarit von der Himmelsleiter bekamen das „V“ bestätigt.
-Feldarbeit:
In meine Gruppe hatten sich vier Hunde eingelost.
Juwel startete jeweils als erste. Schon beim Lösegang konnte Juwel in der Suche wie auch beim Vorstehen an einer Bekassine mit herrlichen Manieren und bestem Gehorsam Eindruck hinterlassen. Im dritten Durchgang kam sie an einem Hahn zum Vorstehen, welcher jedoch ablief. In einer dichten Deckung mit Altgras und Heidekraut von ca 30cm Höhe spielte Juwel ihr Können und ihre Erfahrung aus. Sie stand wiederholt vor und zog nach, bis sie schließlich den Hahn fest hatte. Juwel ließ mich an ihr vorbei, um den in ca 10m vor ihr liegenden Hahn herauszutreten. Als der Hahn abflog und der Schrotschuss knallte, verfolgte Juwel wie in Stein gemeißelt nur mit den Augen den Hahn. Juwel - einfach brillant.
-Wasserarbeit:
Die Wasserarbeit vollzog sich in einem ca 50m breiten und sehr langen, sich dann etwas verjüngenden Vorfluter mit dichtem Schilfbewuchs am gegenüberliegenden Ufer. Das Ansetzen des Hundes erfolgte an einem ca 2m abfallenden Steilufer. Juwel konnte sich nicht entschließen, auf das erste Kommando das Wasser anzunehmen. Mit dem dritten Befehl „rüber“ nahm sie die gegenüberliegende Schilfpartie freudig an. Nach kurzer Stöberarbeit im tiefen Schilf konnte Juwel eine Ente finden und auf das offene Wasser drücken, welche sie dann sichtig verfolgte. Die Ente wurde erlegt, Juwel griff die Ente, an der Uferkante am Ende des Steilufers verbesserte sie ihren Griff. Ca 1m entfernt setzte sich Juwel vor mich und ließ die Ente fallen. Mit sofortigem Griff nahm ich die Ente auf und gab diese der Richtergruppe ab. Nach kurzer Besprechung der Richtergruppe durfte ich vernehmen: "Schade, Prüfung nicht bestanden."
Bei Ingmar lief es besser,  um ca 14°° durfte ich ihm schon zum KS-Titel gratulieren und mich mit ihm freuen.





Aber, wer nicht zur Prüfung antritt, kann auch nicht ausscheiden!! Nach der Prüfung ist vor der Prüfung.
Im Jahr 2019 stehen für viele Moosbacher weitere Prüfungen an. Meine Zielvorgabe ist die IKP im heimischen Niederbayern. Es muss für jeden Moosbacher-Führer eine Ehre sein, mit seinem Hund, wenn er die Zulassungsbestimmungen erfüllt, auf der IKP 2019 in Osterhofen anzutreten. Unterstützung ist zugesagt.

Allen Freunden und Bekannten, die mich, in welcher Form auch immer,  unterstützt haben, ein von Herzen kommendes, aufrichtiges DANKE!!!

Danke für euer Interesse,
euer Moosbacher
R. Matt

Dezember 2018