Gescha vom Moosbach - Kurzhaarsieger!

Bei der 42. Dr. Kleemann Zuchtausleseprüfung im österreichischen Laa errang Gescha den Titel Kurzhaarsieger und verlängerte damit die Liste der erfolgreichen Kleemann-Teilnehmer des Zwingers vom Moosbach.

Gescha KS vom Moosbach  (Daja v.d.Hansaburg x Zeno v.Moosbach)
Der Züchter Richard Matt berichtet:
Rückblick und Werdegang einer "Moosbacherin" -
von ihrer Geburt bis zum Ausbildungsziel "Dr.Kleemann Ausleseprüfung"!

Wir schreiben den 25.04.2013. Im DK - Zwinger "Vom Moosbach" wird neben acht Geschwistern die erste rein schwarze Hündin geboren.
Die Eltern: Mutter, Daja von der Hansaburg, sie stammt aus einem sehr starken "Wasserzwinger" aus dem Norden, Friesoythe bei Cloppenburg und Vater, Zeno vom Moosbach, ein selbst gezüchteter, sehr leistungsstarker, umgänglicher, edler brauner Rüde, beheimatet in Bamberg.

Bereits im Alter von drei Wochen zeigt die "kleine Schwarze" ihre besondere Zuneigung zu ihrem Züchter. In ihrer sechsten Lebenswoche entscheide ich mich - die Kleine bleibt im Zwinger vom Moosbach. Ihr Name ist Gescha.


Im ersten Lebensjahr entwickelt sich Gescha zu einer quirligen, aufgeweckten, aber auch sehr anhänglichen und zuneigungsbedürftigen Hündin, zu einer echten schwarzen Perle.

Am 18.05.2014, also im Alter von 15 Monaten, erreicht Gescha bei der Zuchtschau in Obereisenheim bei starker Konkurrenz den bestmöglichen Formwert: sg 1 Jugendklasse.
Eine Woche später, am 25.05.2014, wird ihr Formwert sg1 J beim Klub Franken bestätigt.
Im Jahr 2015 bekommt Gescha bei der Internationalen Rassehundeausstellung in Nürnberg sowie bei den Klubs DK Oberpfalz und DK Franken V1. Dieser Formwert wird auf der IKP und der Dr.Kleemann Zuchtausleseprüfung bestätigt.

Geschas aktuelle Ordensschnalle:
D1, S1, VGP 333P. 1a, Btr, LN, Vbr, IKP1, KS bei der Dr.Kleemann Zuchtausleseprüfung.


Schon bei der IKP 2015 brillierte Gescha.  Mit voller Punktzahl und als bester Hund der Gruppe kam sie in die Paarsuche. Bei den ersten vier Paarungen konnte Gescha ihren Konkurrenten das Nachsehen geben. Erst in der drittletzten Paarung schied sie gegen die spätere Gewinnerin wegen eines Wendefehlers aus.

Doch nun zur Vorbereitung für die Dr.Kleemann Zuchtausleseprüfung vom 22. bis 25.09.2016 im niederösterreichischen Laa an der Thaya.
Jede Übungsmöglichkeit, die sich auftat, egal, ob Wasser oder Feld, wurde wahrgenommen für eine gründliche Vorbereitung. In der KW 35 besuchte ich Freunde (ebenfalls Moosbach-Besitzer), um Gescha auf die "Krummen" (Hasen) einzustellen. An dieser Stelle den Freunden Astrid B., Johannes K. und Herbert L. einen sehr herzlichen Dank für die Unterstützung!

Am 21.September am Ziel Laa an der Thaya angekommen, machten wir uns mit den Örtlichkeiten vertraut, um am nächsten Tag nicht in zeitlichen Verzug zu kommen.
Die fünfstündige Fahrt und fremde Betten bescherten keinen tiefen Schlaf -
Bei Öffnung der Prüfungslokale griff ich in die Losschatulle für Hündinnen: Gruppe 26, an erster Position. Richterobmann Herr Mf A. Ungersböck, Mitrichter Herr T. Trautermann und Herr K.H. Laß.
Die Führerkollegen mit den Hunden: Nr.132 Ayko vom Teufelsmoor, Nr. 117 Athene von der Nordhoop und Nr. 84 Amber vom Göttelsbrunnerhof.


Wir starteten um 8.30 Uhr vom Sammelpunkt zur Wasserarbeit.
Gescha zeigte bei der ersten Aufgabe, St.o.E., ihre Stärken! Sie drehte eineinhalb Runden um den gesamten Weiher, immer im Schilf und kam mehrfach an Flugwild, das sie bewegte, Luft unter die Schwingen zu nehmen. Auf Anweisung der Richter rief ich sie dann zu mir.
Die zweite Aufgabe war nach kürzester Zeit erledigt. Nach dem Aussetzen der Ente im gegenüberliegenden Schilf nahm Gescha ohne Zögern freudig das Wasser an, überquerte die offene Fläche und ließ sich mit zwei leisen, kurzen Kommandos in die richtige Schilfpartie lenken. Kaum den Blicken der Richter im Schilf entschwunden, kam sie schon wieder mit der lebenden Ente im Fang zurück. Bringen und Ausgeben wie immer bestens!
Für ihre Stöberarbeit ohne Ente konnte Gescha die Note 4h mitnehmen, die lebende Ente, die sich so schnell fangen ließ, gab keine bessere Bewertung als 4 her... 

Feldarbeit:
Gescha wurde prüfungsordnungsgemäß in vier Arbeitsgängen geprüft.  Erster Arbeitsgang auf einem Rübenfeld (ca 150m breit und 400-500m lang). Leider kein Wild!
In den Suchengängen 2, 3 und 4 konnte Gescha ihr Vorstehen, absoluten Gehorsam am Wild sowie ihre feine Nase unter Beweis stellen. Sie kam an neun Hasen und einem Fasan zum überzeugenden, festen Vorstehen, oft bis zu 70m vom Führer entfernt, verharrend, bis ich aufgerückt war.

So konnte Gescha mit voller Punktzahl und einem 4h im Fach StoE mit Herrle und Fraule am 25.09. zufrieden die Heimreise ins Fichtelgebirge antreten.



Allen Freunden, die uns bei der Arbeit mit Gescha, in welcher Form auch immer, unterstützt haben, ein von Herzen kommendes Danke!

Bleibt zu hoffen, dass Gescha ihren zu erwartenden Welpen die von ihren Eltern Daja und Zeno ererbten Eigenschaften weitergeben kann.

Euer Moosbacher Richard Matt

Oktober 2016