Beatrix vom Moosbach: Bringselverweiser in der Jagdpraxis

Vorspann: Im Herbst 2009 schickte sich meine 20 Monate alte DK Hündin Beatrix (Brixi) bei den Vorbereitungsarbeiten zur Solms an, eventuell die VGP noch in diesen Jahr zu absolvieren. Brixi arbeitet mit großem Elan und sehr zuverlässig, so dass wir im Oktober zur VGP (Meisterprüfung) im Raum Kulmbach antraten. Nach Erledigung aller gestellten Aufgaben und Bekanntgabe der Zensuren ist Brixi mit 345 Pkt. Suchensiegerin. (Mit Bringselverweisen!)

Zur Praxis: Da ja bekanntlich Prüfung und alltägliche Praxis nicht immer das gleiche Ergebnis bringen müssen, war ich auf die erste in der Jagdpraxis anfallende Arbeit gespannt. Im Januar nach einen kurzen Anruf eines Jagdkollegen mit der Bitte, beim Kitzabschuß behilflich zu sein, war es soweit.

Nach einen sauber abgekommen Schuß auf ein Kitz (von zweien) sprangen beide ab, ohne jegliches Schusszeichen. Nach ca 10 Minuten stand ich am Anschuß - etwas Schnitthaare sonst nichts. Im unberührten Schnee fand ich sofort beide Fluchtfährten nach ca 15 m den ersten Schweiß (Lungenschweiß). Mir war klar, das Stück liegt, hatte aber die angrenzende Dickung in ca. 70 m Entfernung noch erreicht.


Mein erster Gedanke war: "Brixi so nun bist du an der Reihe, ran an die Arbeit"! Brixi lag im ca 300m weit entfernt abgestellten Auto. Mit dem erforderlichen Werkzeug und Brixi ging ich zum Anschuß. Mit angelegter Schweißhalsung und dem langen Riemen ließ ich Brixi richtig ansaugen, deutlich zeigte Sie mir jetzt Schnitthaare, nach 15m der erste Schweiß. Mein Komando: "Haaalt!"

Ich lege Brixi die Lederhalsung mit dem Bringsel an und nehme ihr die Schweißhalsung ab. Mit dem Befehl "Zum Bock und Verweisen" nimmt sie die restlichen 60m an und verschwindet in der Dickung. Nach ca 1 Minute höre ich im nahen Unterholz einen Ast knacken und kurz darauf ein Schlecken: Ich wußte Brixi ist am Stück, doch ihre Aufgabe ist es, mich zu dem von ihr gefundenen Stück zu führen. Nach ca 30 Sekunden ein Räuspern von mir, und kurz darauf erscheint Brixi aus der Dickung, kommt zu mir und setzt sich vor mit den Bringsel im Fang. Meine Hand streicht ihr über den Fang und nimmt das Bringsel aus demselben. "Zeig den Bock – verweisen!" Und schon ist sie wieder im Unterholz verschwunden. Nach ca. 20 Sekunden erscheint sie wieder mit den Bringsel im Fang. "Brav so mein Hund zeig den Bock." Nach einen weiteren Verweisen stehen wir gemeinsam am Stück. Im Anschluss gibt es viel und ausgiebiges Lob und Streicheleinheiten. Der Bock war noch 15 m in das Unterholz geflüchtet.

Fazit: In der Praxis Gelerntes bestätigt!


Beatrix vom Moosbach: Fuchs über Hindernis bei der VGP. So wird's gemacht! 345 Punkte und Suchensieg.