Wie aus Richard Matt Der Moosbacher wurde

Schon von Kindesbeinen an lernte Richard Matt den Umgang mit Tieren im landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern. Ein Hund war immer auf dem Hof. Da für jeden neuen Zwinger ein Name angegeben werden muß und in unmittelbarer Nähe des Anwesens der Matts ein kleiner Bach reinsten, glasklaren Fichtelgebirgs-Quellwassers - "der Moosbach" - vorbeifließt, wurde der Zwingername "vom Moosbach" ausgewählt und so wurde aus dem Züchter des Moosbach-Zwingers "der Moosbacher".

Vom 3. Januar 1967 bis 30. Juni 1968 absolvierte er seinen Grundwehrdienst beim 1./ PzGrenBtl 101 in Ebern.
War das nicht ein fescher Soldat?
Am 27. März 1972 legte der zukünftige Moosbacher nach 18 Monaten Lehrgang in der Kreisgruppe Wunsiedel (Bayreuth/Oberfranken) seine Jägerprüfung ab. Schon im Herbst 1972 holte er sich seinen ersten Deutsch-Kurzhaar, nämlich Rena vom Birkenbach, Züchter Friedrich Brandt aus Wolfenbüttel.


Derby und Solms im Jahr 1973 war selbstverständlich! 1974 folgte VGP.

Richard Matt betont immer wieder, wie viel er seinem "Hundeziehvater" Otto Rulf, einem großen Jagdhund-Kynologen, zu verdanken hat!

Jagdreise nach Polen: Im Vordergrung links Otto Rulf, Tochter Elisabeth Prinz,
Richard Matt und Gastgeber Janosz.
Mit Rena hat er dann 1975 die Schweißprüfung des JGHV Nürnberg auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr mit einem I. Preis absolviert. Ein Jahr später konnte er mit Rena die erschwerte Verbandschweißprüfung mit einem hervorragenden 1. Platz gewinnen und somit den Wanderpokal für ein Jahr in seiner Kammer aufbewahren. Der Leiter des Forstamtes Vilseck-Heringnohe, Herr Meierjürgen, war derart begeistert von Rena, dass das Gespann Rena und Richard Matt im Herbst 1976 bei einem starken Rothirsch, erlegt von seinem Chef, zur Nachsuche gerufen wurde - erfolgreich!

Der Züchter ist seit 1972 in Sachen Deutsch-Kurzhaar immer in Aktion trotz Beruf und Familie!

Wenn Richard Matt die Seele des Zwingers vom Moosbach ist, ist Irmgard Matt das Herz. Jeder, der die großartige Gastfreundschaft im Hause Matt kennt wird das bestätigen können.

Wie die Zeit vergeht: Richard und Mirko Matt bei der Übergabe des Pokalsfür den Suchensieger Espe vom Moosbach bei der VGP des JGHV Kulmbach 1990 ...

... und 2009 bei der Fuchsjagd!
Richard Matt ist auch in der Dorfgemeinschaft und im Vereinsleben sehr aktiv. Im Schützenlager weit und breit als sehr guter Luftgewehrschütze bekannt und geachtet, konnte er auch im Skilanglauf einige schöne Erfolge verbuchen, u.a. stand er zweimal als Vereinsmeister auf dem Siegerpodest. Beim Luftgewehrschießen kam er über Vereinsmeisterschaften mit Kreis- und Landesmeisterschaften, sowie mit der Gau- bis Landesschützenkönigswürde, deutlich hinaus.

Mai 1995 wurde ihm die Sportlerplakette des Landkreises Bayreuth in Bronze für hervorragende sportliche Leistungen verliehen und am 24. Juli 1999 das Ehrenzeichen in Gold für verdienstvolle Mitarbeit im Schützenwesen, nachdem ihm bereits im Januar desselben Jahres die Ehrenurkunde für besondere Leistungen und Erfolge im Bayerischen Schießsport von der Gemeinde Mehlmeisel verliehen worden war.

Auch in der Dorfgemeinschaft sehr aktiv:
Der Züchter bei einer Hundevorstellung am Bayreuther Haus 2008.
1989 wurde Richard Matt wegen seiner Verdienste um das Jagdgebrauchshundewesen die Ehrennadel in Silber vom DK Klub Franken überreicht und im gleichen Jahr die Treuenadel für langjährige jagdliche Organisation. Februar 2001 folgte das silberne Ehrenzeichen für 25 jährige Mitgliedschaft im JGHV Nürnberg. Im gleichen Jahr (2001) legte der Züchter den Sachkundenachweis für tierschutzgerechte Anwendung von Elektoreizgeräten bei der Ausbildung und Führung von Jagdhunden ab.

Richtergruppe Zuchtschau Würzburgmit Dieter Pamler (links) und Rainer Saal (rechts).
Im März 2008 wurde ihm die goldene Verbandsnadel des DK-Verbandes wegen Verdienste um die Zucht und Führung des Deutsch-Kurzhaar Vorstehhundes verliehen.